Sonne, Strand und Yogamatte: So wird deine Yoga-Reise zu einem wahren Traumurlaub

Am Strand liegen mit einer kühlen, salzigen Meeresbrise auf der Haut, in den Bergen den Sonnenaufgang ansehen und dabei frische Bergluft einatmen: Auf einer Yoga-Reise gehen deine Sinne mit dir auf Reisen. Noch mehr als zuhause kannst du dich beim Yoga in einem anderen Land fern vom Alltagsstress entspannen und zu dir finden. Wir zeigen dir, wie deine Yoga-Reise von der Idee bis zur ersehnten ersten Session im Urlaub vollkommen sorgenfrei geplant werden kann.

Am Anfang war die Idee

Die letzte richtig entspannte Yoga-Session ist schon viel zu lange her, der letzte Urlaub sowieso. Wenn diese beiden Punkte auf dich zutreffen, solltest du eine Yoga-Reise in Betracht ziehen. Dort wirst du wieder die benötigte Kraft finden, um den Herausforderungen des Alltags entspannt und souverän zu begegnen.

Wahrscheinlich hast du bereits ein ganz bestimmtes Bild vor Augen, wenn du an deine Yoga-Reise denkst. Destination, Aktivitäten und dergleichen fügen sich in deinen Gedanken annähernd zu einem großen Ganzen zusammen.

Um deine Gedanken Realität werden zu lassen, solltest du zu Beginn einige Grundsatzfragen für dich klären:

  • Wohin soll die Reise gehen?
  • Pure Yoga-Reise?
  • Wie lange?
  • Mit wem? Oder gar allein?
  • Berg, See oder Strand? Daraus resultierend: Bus, Zug oder Flugzeug?

Je nachdem, wo für dich der Fokus liegt, wird die erste oder die zweite Frage diejenige sein, die am meisten Einfluss hat – sowohl auf die Beantwortung der anderen Fragen als auch auf die Reise allgemein:

  • Wenn du ein bestimmtes Zielland im Kopf hast, wirst du deine Reise nach der Destination ausrichten und dein Yoga-Programm dementsprechend zusammenstellen.
  • Wenn es für dich primär um Yoga geht und die Destination nicht so wichtig ist, solltest du vor allem auf die für dich passenden Yoga-Angebote achten und demzufolge die Destination wählen.

You came here for yoga

Zu den wichtigsten Angelegenheiten, die du für deine Yoga-Reise organisieren solltest, gehören natürlich die yogabezogenen. Dafür musst du dir zu Beginn die Frage stellen, wie umfangreich dein Yoga-Programm werden und ob noch Platz für etwaige andere Aktivitäten vorhanden sein soll.

Informiere dich, welche Yoga-Angebote es am gewünschten Zielort gibt. Sind diese in der Reise inkludiert oder müssen sie extra gebucht und auch bezahlt werden? Informiere dich ausführlich über alle Möglichkeiten, die sich dir bieten und wähle die optimale aus.

In vielen Hotels gehören Yoga-Kurse mittlerweile zum Standard-Repertoire. Dennoch variieren Tiefgang, Mischung aus Theorie und Praxis sowie Intensität von Hotel zu Hotel. Je nach deinen Anforderungen solltest du das Passende für dich auswählen. Beantworte dafür folgende Fragen:

  • Willst du eine pure Yoga-Reise mit intensiven Sessions und Seminaren?
  • Oder einen Strandurlaub, bei dem Yoga-Kurse inkludiert sind?
  • Oder soll es lediglich eine Auszeit in einem Bergchalet werden, welches Yoga-Kurse anbietet?

Buntes Programm

Die Vielfalt an verschiedenen Yoga-Praktiken ist schier grenzenlos. Aerial Yoga, Hot Yoga, Power Yoga und viele andere Techniken und Bewegungsabläufe machen Yoga zu einer solch facetten- und abwechslungsreichen Sportart. Diese Vielfalt kannst du im Yoga-Urlaub selbstverständlich auch erleben. Stell dir deinen perfekten Yoga-Plan für den Urlaub zusammen und genieße die Vorfreude!

Wenn du dich dazu entschließt, keine reine Yoga-Reise zu machen, kannst du dir überlegen, was du sonst noch erleben willst. In Kombination mit Yoga gibt es eine große Vielfalt an verschiedenen Programmmischungen.

Darf es Yoga und Klettern sein? Oder doch Yoga und Malen? Oder willst du einen schönen Winterurlaub mit Skifahren und Yoga erleben? Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Yoga gehört mittlerweile fast überall einfach dazu und ist somit alles andere als schwer zu organisieren. Tob dich bei der Planung aus und erlebe einen richtig schönen Urlaub!

Checkliste für die Yoga-Reise

Zu den wichtigsten zu organisierenden Dingen (abseits von der Destination) gehört das passende Gepäck. Insbesondere, wenn du eine Reise planst, bei der du dich sportlich betätigst, brauchst du spezielle Kleidung und Utensilien. Auf einer Yoga-Reise benötigst du passendes Yoga-Zubehör.

Folgendes solltest du unbedingt dabeihaben, wenn du deine Yoga-Reise antrittst:

  • Bequeme Yoga-Kleidung
  • Yoga-Matte (bei Bedarf mit Auflagen)
  • Handtücher
  • Meditationskissen
  • Trinkflasche
  • Yoga-Block
  • Yoga-Gurte und -Bänder
  • Evtl. Kopfstandhocker
  • Evtl. Augenkissen zur Meditation
  • Zur problemlosen Mitnahme des Zubehörs: Yoga-Rucksack bzw. Tasche

Je nach Destination und Länge der Reise solltest du dein restliches Gepäck anpassen.

Eine gute Planung ist die halbe Reise

Um eine unvergessliche Yoga-Reise mit eindrucksvollen Momenten zu erleben, bedarf es einer guten Planung. Überlege dir, was du machen willst und wie deine Reise aussehen soll – und buche gegebenenfalls zusätzliche Kurse und Aktivitäten rechtzeitig. So kannst du Stress getrost aus dem Weg gehen, und es passieren dir im Urlaub keine unerwarteten Überraschungen.

Schlechte Vorbereitung ist der ideale Auslöser für Stress und wird dem Erfolg deiner entspannenden Yoga-Reise nicht zuträglich sein. Daher: Vorher genug Zeit einplanen, um dir über alle Aspekte deiner Reise klar zu werden und diese in Ruhe zu organisieren. So wird sie bestimmt zu einer Traumreise, die du so schnell nicht vergisst.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden!

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.