Südafrika: Mit dem Zug von Kapstadt nach Simon’s Town

Dem Meer ganz nah – mit dem Zug von Kapstadt nach Simon’s Town

Johannes vom Blog joweberamkap schreibt heute in seinem Gastbeitrag von einer Zugfahrt in Südafrika am Meer entlang.

Der gelb-graue Zug steht schon im Gleis, von wo aus wir auf den Tafelberg blicken können. Wir fahren heute auf der schönsten Zugstrecke am Kap, entlang am Meer bis nach Simon’s Town kurz vorm Kap der Guten Hoffnung. Die Fahrt dauert knapp 90 Minuten und unterwegs bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, auszusteigen und etwas zu unternehmen. Denn auf dem Weg Richtung Süden gibt es viel zu erleben.

Zug4

Der Zug setzt sich in Bewegung und nach ein paar Minuten sind wir im Stadtteil Woodstock. Wenige hundert Meter von Woodstocks Bahnhof liegt die Old Biscuit Mill. Samstags findet hier der Neighborhood Market statt, bei dem zahlreiche Gastronomen und Privatmenschen Essen verkaufen. Auf dem Weg dorthin kommen wir an vielen kleinen Läden vorbei, die Holzmöbel oder Souvenirs verkaufen und zum Bummeln einladen.

 

Neighbourhood Market

An der Old Biscuit Mill angekommen, reihen sich in einer Halle Essensstand and Essensstand. Von Flammkuchen über Curry bis Malva Pudding findet man hier unzählige Leckereien. Schon die Essensdüfte in der Luft kitzeln unsere Sinne. Wir setzen uns mit unserem Essen auf eine Bank in der Sonne. Ein perfekter Start ins Wochenende. Besonders bei schönem Wetter sitzen hier viele Einheimische und Touristen, um sich den Bauch vollzuschlagen und interessante Menschen kennenzulernen. Wer einmal in Woodstock Halt macht, für den ist die Old Biscuit Mill ein Muss.

Nun geht es aber weiter auf unserer Fahrt durch Kapstadt. Einer der nächsten Stadtteile ist Observatory, unter Locals Obs genannt. Obs ist ein sehr alternativer Stadtteil, in dem viele Studenten und Künstler leben. So kann man in Obs doch auch mal was Verrücktes unternehmen. Und das machen wir auch. Nicht weit vom Bahnhof gibt es einen Zirkus mit einer Zirkusschule, die South African National Circus School. Es gibt hier Workshops für die ganze Familie und Flying Lessons, in denen man hoch überm Netz fliegen kann.

 

South African National Circus School1

Das klingt so gut, dass wir es ausprobieren wollen. Wir lassen uns also von den Akrobaten erklären, wie man sich so auf dem Trapez über das Netz schwingt und versuchen daraufhin unser Glück. Und auch, wenn wir häufiger im Netz landeten, oder vielleicht grade deshalb, hat es einen Riesenspaß gemacht. Wer gerne mal auf dem Trapez eine gute Figur machen will, der wird hier auch sicher seinen Spaß haben. Ein sehr cooles Urlaubserlebnis für Groß und Klein.

Auf dem Weg zurück zum Bahnhof holen wir uns an einem Stand noch ein Schwarma, eine Art Döner. Denn so ein Zirkus-Training macht richtig Hunger. Danach steigen wir wieder in den Zug und setzen unsere Fahrt fort. Wir fahren nun durch die Southern Suburbs, die südlichen Stadtteile Kapstadts. Die Züge sind relativ alt und nicht mit europäischen Zügen zu vergleichen, doch der Weg ist heute unser Ziel.

Wir erreichen nun den Bahnhof von Newlands. Newlands gilt als Synonym für die Sportbegeisterung Kapstadts. Hier befinden sich Cricket- und Rugby-Stadion direkt nebeneinander und ziehen tausende Fans an. An diesem Tag spielen die Stormers, Kapstadts Rugby-Team. Wir ergattern uns Tickets und schauen uns das Spiel an. Über 80 Minuten kocht das Stadion und die Fans peitschen die Stormers zum Sieg. Ein tolles Erlebnis für jeden Sport-Fan, selbst wenn man die Rugby-Regeln nicht sonderlich beherrscht.

 

rugby1

In Newlands gibt es nicht nur Rugby und Cricket zu sehen, sondern auch viele gute Cafés und Restaurants. Wir setzen uns also in ein Restaurant und lassen den Tag mit einem Cape Malay Curry und einem guten südafrikanischen Wein ausklingen. Die Zugfahrt setzen wir am nächsten Tag fort, damit wir auch entspannt am Meer ankommen.

Am Sonntag geht es also von Newlands aus weiter mit dem Zug. Und schon bald können wir durch die Fenster das Meer und die Berge vor Muizenberg sehen. Wir steigen in Muizenberg aus und begeben uns zuerst an den Strand. An der Surfer’s Corner steigen bereits viele Surfer ins Meer und reiten auf den Wellen. Umziehen tun sich viele in den bunten Umkleidehäuschen am Strand. Die Surfer und die frische Luft der False Bay, wie die Bucht vor Muizenberg genannt wird, machen Lust auf mehr.

silvermine

Wir wollen die Landschaft von oben beobachten und gehen wandern. Hinter Muizenberg liegen die Silvermine-Berge. Ende des 17. Jahrhunderts vermutete man hier Silber in den Bergen, fand aber keines, aber der Name blieb. Wir überqueren die Straße Old Boyes Drive, die über Muizenberg am Berg entlangführt, und klettern eine der einfachen Routen hinauf. Uns bietet sich eine herrliche Aussicht über die False Bay und Kapstadts Süden. Mitten in der Natur können wir hier wandern. Nach knapp 1 Stunde sind wir wieder unten und laufen zum Bahnhof.

 

Zug1

Nun geht es nur noch direkt am Meer entlang. Links von uns passieren wir einen Strand nach dem anderen. Vorbei an St. James mit seinen bunten Häuschen und Steinpools. Von dort aus winken uns die Menschen zu, Kinder laufen dem Zug am Strand hinterher. Nach ein paar Minuten kommen wir nach Kalk Bay. Direkt neben dem Bahnhof liegt Kalk Bays Hafen – es wird Zeit für Seafood.

 

Zug3

Wer hier edel Fisch essen möchte, kann dies im Harbor House Restaurant tun, mit einer fantastischen Aussicht aufs Meer. Die Speisekarte bietet eine Bandbreite an Fischgerichten. Dazu noch ein netter Weisswein und das Mittagessen wird zum Festtagsmenü. Unter den Fenstern schlagen die Wellen an die Klippen, auf der anderen Seite sieht man Seelöwen vom Hafenbecken ins Meer springen. Dahinter liegen Boote vor Anker – ein idyllischer kleiner Hafen mit Flair.

 

HarborHouse

Nur noch ein paar Minuten mit dem Zug und wir kommen in Simon’s Town an – unserer Endstation. Simon’s Town ist natürlich als Heimat der Pinguine weltbekannt. Doch wir legen uns heute nur an den Strand von Simon’s Town, wenige Meter vom Bahnhof entfernt. Wir schauen auf die False Bay-Bucht, vor uns liegt der beschauliche Hafen von Simon’s Town.

Mit etwas Glück kann man hier sogar Wale sehen. Wir legen uns an den Strand und genießen die Sonne. Auch das Meer hat eine angenehme Temperatur, so dass wir zum Abschluss des Tages noch eine Runde schwimmen gehen, bevor wir uns wieder in den Zug Richtung Kapstadt setzen – am Meer entlang.

 

Simons Town_Strand

Mit dem Zug nach Simon’s Town

Die Zugstrecke Kapstadt – Simon’s Town ist die schönste Zugstrecke Kapstadts, da sie viele Kilometer am Meer entlang verläuft. Die Zugfahrt dauert 90 Minuten und kostet umgerechnet 3 Euro.  Tickets kann man an jedem Bahnhof kaufen. Die Züge selbst sind mit modernen Zügen, wie in Europa, nicht zu vergleichen, eher mit S-Bahnen. Doch für eine Urlaubsfahrt am Kap eignen sie sich allemal. Viele Züge am Kap fahren allerdings etwas verspätet ab oder brauchen etwas länger, als angezeigt. Doch mit etwas Geduld kommt man sicher ans Ziel.

Tipps

Auf der Strecke bieten sich viele Gelegenheiten, die Gegend um Kapstadt zu erkunden. Ich habe hier Stadtteile ausgesucht, in denen es sich lohnt, anzuhalten, mit Aktivitäten, die zu dem jeweiligen Ort gut passen. Und schon allein für den letzten Teil der Fahrt, am Meer entlang, lohnt es sich, sich einmal in den Zug zu setzen. Alle 6 Aktivitäten kann man an einem Tag zeitlich nicht schaffen. Man kann sich also seine Favoriten heraussuchen oder an zwei Tagen mit dem Zug fahren.

 

IMG-20150816-WA0000

Adressen und Kontakte

The Old Biscuit Mill
373-375 Albert Road
Woodstock, 7925 Cape Town
Telefon: 021 447 8194
Fax: 021 4479120
E-Mail: info@theoldbiscuitmill.co.za
Website: http://www.theoldbiscuitmill.co.za/

South African National Circus
2 Willow Road
Observatory, 7925 Cape Town
Telefon: 083 496 3972
E-Mail: sacircus@mweb.co.za
Website: http://sancircus.co.za/

Newlands Stadium
8 Boundary Rd
Newlands, 7700 Cape Town
Telefon: 021 659 4600
Fax: 021 659 4601
E-Mail: info@wprugby.co.za
Website: http://thestormers.com/newlands-stadium/

Silvermine Mountains
Old Boyes Dr
Muizenberg, 7950 Cape Town

Harbour House Kalk Bay
Main Road
Kalk Bay, 7990 Cape Town
Telefon: 021 788 4133/5, 072 446 1645
E-Mail: kalkbay@harbourhouse.co.za
Website: http://www.harbourhouse.co.za/

Simon’s Town Beach / Train Station
Main Road
Simon’s Town, 7995 Cape Town

Danke an Johannes für seinen Gastbeitrag. Sein Blog ist joweberamkap.

Mehr von Johannes gibt es in seinem ebook “joweberamkap – Kapstadt-Tipps vom Auswanderer” auf Amazon.de:

joweberamkap – Teil 1-3*

Mehr über Kapstadt und die Garden Route hier in diesem Ebook*, geschrieben vom Inhaber dieses ReiseBlogs Wolfgang Brugger

 

 


 

(*) Das Produkt oder die Dienstleistung, mit einem Sternchen bezeichnet, hat werblichen Charakter, kann also als „Anzeige“ oder „Werbung“ bezeichnet werden. Mehr zum Thema Angebote auf ReiseFreaks ReiseBlog

The following two tabs change content below.

Gastautor

Auf ReiseFreaks ReiseBlog berichten Gastautoren regelmäßig von ihren Reisen weltweit. Willst Du auch Gastautor werden und hast Du schon einen attraktiven Reisebericht im WWW, kann dieser Google-konform mit wenig Aufwand auf ReiseFreaks ReiseBlog einer völlig neuen Leserschaft vorgestellt werden. Schreib einfach an http://ReiseFreak.de/mail zur Kontaktaufnahme.
Kurz-URL für diesen Beitrag:

Kurzlink zum Anklicken: https://goo.gl/ReAYR1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in ReiseBerichte
Müßiggang in Mexiko: Kein Stress auf der Isla Holbox

Isla Holbox – Heimat des Müßiggangs Marie vom Reiseblog worldonabudget berichtet aus Mexiko: Auf der Isla Holbox (sprich: Olbosch) scheint...

Safari in Südafrika, malariafrei und atemberaubend: Rhulani Safari Lodge

Von einer Elefanten- Junggesellen- Party am Pool Von einem alten Löwen und einem atemberaubend toten Elefanten Madikwe Wildreservat: Von Büffeln,...

Schließen