Reisen mit 40plus? Aber logo!

Dinosaurier, Copyright Sabine Olschner

Letztens habe ich in einem Blog eines noch sehr jungen Reisenden mal wieder eine Liste mit X Gründen gelesen, „warum du unbedingt reisen solltest, wenn du jung bist“. Ich hatte, wie so oft bei solchen Blogbeiträgen, das Gefühl, der Autor hat Angst, dass er jetzt sofort alles erleben muss, was die Welt zu bieten hat, weil Reisen in späteren Jahren für ihn nicht mehr geht. Meine Antwort darauf?

So ein Quatsch!

Um allen meinen jungen Lesern die Angst vor dem Reisen auch in späteren Jahren zu nehmen und allen meinen Lesern in fortgeschrittenem Alter Mut zu machen, kommt hier die ganz persönliche Liste einer 46-jährigen Reisenden:

Hier schreibt Sabine, Chefin des ReiseBlogs Ferngeweht – Lebe Deine Reiseträume.

Warum du unbedingt reisen solltest, auch wenn du nicht mehr jung bist

Reisen in jungem Alter

Du bist alt genug, um …

  • einen Mietwagen zu bekommen (was bis Anfang/Mitte 20 oft noch ein Problem ist).
  • an der Kasse im Liquer Shop nicht mehr nach deinem Personalausweis gefragt zu werden.

Nach vielen Jahren im Beruf stimmen (hoffentlich) die Finanzen, um …

  •  dir Reisen in teurere Länder zu leisten, die finanziell als junger Mensch vielleicht nicht drin waren.
  • dir auch mal ein besseres Hotelzimmer zu nehmen, statt in einem flohverseuchten Billig-Hostelbett schlafen zu müssen.
  • einen Direktflug statt einen Flug mit dreimal Umsteigen zu buchen, auch wenn der ein bisschen teuer ist.
  • dir auch mal einen Inlandsflug zu gönnen statt 18 Stunden lang in einem Nachtbus zum nächsten Ort geschüttelt zu werden.

 

Und das Schöne ist: Wenn du nach wie vor Lust auf Hostelbetten und Nachtbusse hast, dann kannst du sie trotzdem wählen! Es verbietet dir schließlich keiner, nur weil du jetzt 40+ bist.

Du bist lebenserfahren genug, um …

  • auch mal mit dir allein zurechtzukommen und bist daher nicht darauf angewiesen, vor Ort auf Teufel komm raus neue Leute kennenzulernen, mit denen du deine Einsamkeit bekämpfen kannst.
  • zu verstehen, dass in anderen Ländern nun mal andere Sitten herrschen und man sich tunlichst danach richten sollte (obwohl man dazu eigentlich nie zu jung sein kann!).
  • auch mit blöden Situationen zurechtzukommen und nicht gleich bei den ersten Schwierigkeiten die Flinte ins Korn zu werfen.
  • gar nicht erst in lebensbedrohliche Situationen zu geraten.

 

reisen mit 40plus

 

Ich höre dich jetzt fragen: Jaaaa, aber was ist …

… wenn ich erstmal Kinder habe?

Dutzende Familienreiseblogger und andere Familien mit kleineren und größeren Kinder beweisen: Reisen geht auch mit Nachwuchs. Vielleicht reisen Familien anders als Singles oder junge Paare – aber auf Reisen verzichten musst du mit Kindern deshalb noch lange nicht.

… wenn ich einen festen Job habe?

In jedem Job gibt es Urlaubstage, die sich – wenn du sie günstig legst und Feiertage mit ausnutzt – zu einer stattlichen Anzahl von freien Tagen addieren. Und wenn du wirklich mal länger auf Tour gehen willst, frag deinen Chef doch nach einem Sabbatical oder nach unbezahlten Extra-Urlaubstagen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

… wenn ich mir ein Haus, ein Auto, ein Pferd gekauft habe und mir Reisen nicht mehr leisten kann?

Tja, da musst du wohl Prioritäten setzen. Ist dir das Reisen wirklich wichtig, oder legst du mehr Wert auf Eigentum und Statussysmbole? Diese Frage kannst nur du allein dir beantworten.

Reisen kannst du in jedem Alter!

Halt, stopp! Ich wollte mit diesem Beitrag nicht sagen: Warte mit dem Reisen, bis Du alt bist und genug Geld, Lebenserfahrung oder Mut hast! Denn niemand kann dir vorhersagen, ob du morgen nicht einen Unfall hast, zu krank zum Reisen wirst oder andere wichtige Umstände dich vom Reisen abhalten. Daher mein Rat an alle: Reise, wann immer du kannst. Fang im jungen Alter an, aber höre auch nicht damit auf, wenn du 30, 40, 50 oder noch älter bist!

Hast du noch mehr Argumente, die für das Reisen in jedem Alter sprechen? Dann rein damit in die Kommentare!

 


 

Danke an Sabine, Chefin des ReiseBlogs Ferngeweht – Lebe Deine Reiseträume

The following two tabs change content below.
Wolfgang Brugger

Wolfgang Brugger

CEO, Founder
Wolfgang Brugger ist der Webmaster von ReiseFreaks ReiseBlog. Reist (trotz Gehbehinderung) gerne und schreibt ehrlich über seine Reisen und die Möglichkeiten/Hindernisse, die er vorfindet. Lädt auch gerne Gäste zu Beiträgen in diesem Blog ein. Magst Du auch? Einfach Kontakt aufnehmen! http://reisefreak.de/zusammenarbeit/ - - -   PS: Bleib am Ball! Abonnier den kostenlosen ReiseNewsletter "ReiseJournal: ReiseNews und ReiseBerichte" unter http://ReiseNewsletter.ReiseFreak.de oder gleich auf dieser Seite, rechts.
Kurz-URL für diesen Beitrag:

Kurzlink zum Anklicken: http://goo.gl/Bikqlw

5 Antworten auf Reisen mit 40plus? Aber logo!

  1. Volker sagt:

    Hallo,

    ich finde, es macht schon Sinn früh mit dem Reisen zu beginnen. Was jemand in jungen Jahren erlebt hat, kann das ganze Leben bereichern. Außerdem weiß niemand, ob das Reisen in späteren Jahren noch möglich ist.

    Aber, das Eine muss das Andere ja nicht ausschlissen. Ich werde in diesem Jahr 57 Jahre alt und werde, zusammen mit meiner Frau; zum ersten Mal Kuba besuchen. Im letzten Jahre waren wir in Thailand und ich noch in Kambodscha.

    Mein Motto ist: Reise so lange, wie Du kannst und/oder willst. Fang mit 20 (oder früher an) und höre mit 90 (oder später) auf. 🙂

    Schöne Grüße
    Volker

  2. Natürlich “muss” keiner reisen, wenn er nicht will. Aber es gibt bestimmt viele, die sich einfach nicht trauen, weil sie vielleicht noch nie allein bzw. selbstorganisiert verreist sind. Denen möchte ich Mut machen und ihnen sagen: Reisen kann man in jedem Alter, solange es körperlich geht. Du bist nie zu alt zum Reisen – und es ist einfacher, als Du es Dir wahrscheinlich vorstellst!

  3. Sabine, Du schreibst:
    “…Denn niemand kann dir vorhersagen, ob du morgen nicht einen Unfall hast, zu krank zum Reisen wirst oder andere wichtige Umstände dich vom Reisen abhalten.”

    Richtig, das mit dem Unfall habe ich persönlich erlebt. Und selbst dann noch versuche ich, wenn auch mit zeitlicher Distanz zum Unfalldatum, wieder zu reisen. Trotz Behinderung.

    Reisen ist aber nicht jedem gegeben. Manche, egal ob 20 oder 65, bleiben mit Wonne zu Hause, und wenn sie das Fernweh doch einmal packen sollte, gibt es inzwischen die tollsten Dokus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Keine Malaria, keine überfüllten Busse, keine 12-Stunden-Flüge, keine Sandfliegen.

    Einfach Fernbedienung, zapp, und schon bin ich in Neukaledonien oder in der Karibik.

    Wie man sieht, eine gute Wahl. Wäre ja wirklich schlimm, wenn sich 80 Millionen Deutsche plötzlich auf die Reise(n) machten, um nur ein Beispiel zu nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Inline
Inline
Mehr in ReiseBerichte
Marrakesch - Titelbild - Bild copyright Lynn Benda
24 Stunden in Marrakesch: Farben, Klänge und Gerüche aus 1001 Nacht

Nacht Es ist noch dunkel. Verschlafen öffne ich die Augen und lausche. Ich lausche dem Ruf des Muezzin bzw. der...

Miami Beach - Originalbild copyright  Renate Stenshorn
Miami Beach, wie hast du dich verändert!

Miami Beach, wenn eine alternde Diva wieder jung wird. Und was ein hundertster Geburtstag, Miami Vice, ein Hurrikan und Lateinamerika damit...

Schließen