Reisefettnäpfchen: Sterben verboten – und andere Stirnrunzler

Achtung: Reisefettnapf! Eine vermeintliche Banalität kann arglose Touristen teuer zu stehen kommen. An manchen Plätzen sind selbst Sandburgen bauen oder Kaugummi kauen illegal.

Quelle: Reisefettnäpfchen – Stirb woanders – recherchiert durch Süddeutsche.de

 

Titebild:
Photo by OpenClipart-Vectors (Pixabay)

The following two tabs change content below.

Wolfgang Brugger

CEO, Founder
Wolfgang Brugger ist der Webmaster von ReiseFreaks ReiseBlog. Reist (trotz schwerem Unfall und Gehbehinderung) gerne und schreibt ehrlich über seine Reisen und die Möglichkeiten/Hindernisse, die er vorfindet.   PS: Bleib am Ball! Abonnier den kostenlosen ReiseNewsletter "ReiseJournal: ReiseNews und ReiseBerichte" unter http://ReiseNewsletter.ReiseFreak.de oder gleich auf dieser Seite, rechts.
Kurz-URL für diesen Beitrag:

Kurzlink zum Anklicken: http://goo.gl/R9kz8Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in ReiseNews
Kanada macht Ernst! Keine eTA – keine Einreise

Ab Oktober gilt: Keine eTA – keine Einreise Mit dem Ende der Übergangsfrist zur Einführung der eTA weist Destination Canada...

Zika-Virus jetzt auch in USA: Teile von Miami betroffen

Reisewarnung für Teile der Millionenmetropole Miami

Schließen