Marokko: Sicheres Urlaubsland. Reisetipps

„Marokko ist ein Land, das sein Wesen nur jenen offenbart, die sich die Zeit nehmen, Wasser zu schöpfen und eine Kanne Tee aufzugießen“

Ich werde von vielen Leuten gefragt, ob ich nicht Angst habe nach Marokko zu reisen. “All diese Terroristen und überhaupt, wie man dort mit Frauen umgeht hast du doch sicher auch an Silvester gesehen.”

Ein Gastbeitrag von Sabrina, Chefin bei Maroblog.

Ich war nun schon öfters in Marokko, als Frau mit und ohne Begleitung und ich kann dir sagen, Marokko ist genau so sicher wie all unsere anderen Traumziele. Doch natürlich stelle ich nicht nur Behauptungen auf. Natürlich möchte ich in diesem Blogpost meine Marokko Reise Erfahrungen teilen. Ich möchte dir zeigen, dass Marokko ein sicheres Urlaubsland ist und du dich wirklich auf deinen Urlaub am Atlantik oder im Herzen Marokkos freuen kannst.

Der Promifaktor

Marrakesch ist ein Mekka für Promis über den Ganzen Globus. Fußballstars wie Cristiano Ronaldo oder Franc Ribery verbringen in Marrakesch ihre Urlaube. Cristiano soll sogar von Reals Präsidenten Reiseverbot bekommen haben, da er so oft Freunde in Marokko besucht. Auch echte Hollywood Größen wie Brad Pitt und Angelina Jolie, Miranda Kerr, Salma Hayek, Orlando Bloom, Eva Mendes,  Jennifer Aniston und Sharon Stone, sind regelmäßige Gäste im schönen Land an der Atlantik Küste. Marokko ist für all den Jet Set und die Glamour Society wie geschaffen. Die Promis kommen gerne und lassen sich nach allen Regeln der Kunst verwöhnen.

Terror in Marokko

Die Terrorgefahr in Marokko ist genau so hoch wie überall. 2011 kamen bei einem Anschlag 17 Menschen ums Leben. Wobei ich mich sogar so weit aus dem Fenster lehne zu sagen, dass Marokko noch sicherer ist, als jede europäische Metropole. Der Unterschied zwischen Marokko und Deutschland ist, dass Marokko nicht bei der Entstehung von Terrorzellen zusieht sondern sie sofort aushebt. Seit 2002 hat Marokko laut Angaben des Innenministeriums 153 Schläferzellen ausgehoben alleine 31 davon in den letzten 3 Jahren. Marokko lebt Europa vor wie es geht. Wir sollten nicht dabei zusehen, wie der Mob entsteht, wir sollten sofort handeln.

 

marokko wüste

pixabay trenner

Sicherheitshinweise für die West Sahara

Grundsätzlich brauchst du keine Angst haben, in den Wüsten Marokkos Urlaub zu machen. Sie sind wunderschön und dienten schon sehr oft als Kulisse in diversen Hollywood Streifen. Wichtig ist, dass du die Touren nicht auf eigene Faust machst sondern geführt. Es gibt diverse Anbieter, die Guided Touren sogar in Deutsch anbieten. Die Westsahara Richtung Grenze Mauretanien/ Algerien ist jedoch laut aktuellen Aussagen des Auswärtigen Amtes weiterhin zu meiden.

Sicheres Urlaubsland

Marokko ist von unserer Regierung gerade zu einem sicheren Herkunftsland erkoren worden. Natürlich hat das sicher politische Gründe, aber ich erzähle dir gerne aus eigener Erfahrung, wie es mit der Sicherheit in Marokko steht.

Marokko ist natürlich vom Tourismus abhängig. Die Touristen bringen das Geld ins Land und so werden die Menschen auch sehr zuvorkommend behandelt.

Klar ist auch, dass die Regierung Marokkos alles dafür tut um den Marokko Reisenden eine sichere Umgebung zu bieten. Du findest an jedem Hotel oder jedem Appartmentkomplex Securitys. Die teuren Hotels sind oft sogar mit Polizei oder Militärs besetzt. In jedem Einkaufszentrum gibt es Taschenkontrollen.

Das hört sich ganz schön krass an, wenn ich das so lese. Aber so fühlt es sich gar nicht an. Du kannst in ruhe über die Promenaden oder die City schlendern ohne belästigt zu werden.

Natürlich gilt ein Tipp egal ob in Marokko, München, Rio oder New York. Gehe in keine abgelegenen Gassen. Gehe einfach an keinen Ort, an dem du zuhause auch nicht gehen würdest. Das ist die goldene Regel zum Thema Sicherheit in Marokko und in anderen Urlaubsländern.

 

Marokko Urlaub

Als Frau in Marokko

Natürlich war auch mir bei meiner ersten Reise nach Marokko ziemlich mulmig, da ich ja gar nicht wusste was auf mich zukommt. Ich hatte positive, wie auch negative Kommentare im Netz gelesen und genau so gemischt waren meine Gefühle zu der ganzen Reise. Du willst gar nicht erst wissen, was meine Eltern von meinem Solotrip hielten 😀 Meine erste Erfahrung am Flughafen war direkt, dass die Menschen hier sehr zuvorkommen sind. Gott habe ich in Deutschland selten so hilfreiche Leute gesehen. Als ich meinen Monsterkoffer in den Zug gehievt hatte, kam gleich ein Mann um mir zu helfen ihn in den oberen Kofferfächern zu verstauen. Wow! Dankeschön (Shukran)!

Angekommen in Casablanca (Casa Voyager) wurde ich von einem älteren Mann angebettelt. Ja betteln das passiert ganz oft in Marokko ich machte ihm jedoch verständlich, dass ich ihn nicht verstehe und wies in höflich ab. Er ging ohne weiteres. Gerade in Großstädten wie in Casablanca bist du zu 100 % sicher. Natürlich kann es dir passieren, als Europäerin (auch als Einheimische), dass du auf der Strasse angeflirtet wirst. Ein Kopfschütteln oder eine “La” oder “No” reicht vollkommen aus um dem Gegenüber klar zu machen, dass du kein Interesse hast.

In den Hotels haben die Securitys ein Auge auf dich und geben dir Tipps für deinen Aufenthalt (z.B. Kein Handy in der Hosentasche was rausblitzt, nicht mit Einheimischen einlassen ;))

Außerdem war das Hotelpersonal super Freundlich. Meine Putzfrau hat täglich 1-2 Euro von mir bekommen und war mega happy und dankbar für die kleine Gabe. Ich kann hier  erwähnen, dass mir natürlich jeder Wunsch von den Augen abgelesen wurde, auch als meine Zimmerkarte wieder nicht ging (warum passiert das eigentlich immer mir).

Auch auf den Souks sind die Händler sehr freundlich, da habe ich in Ägypten und der Türkei schon ganz andere Sachen erlebt. Die Händler in der alten Medina Casablancas haben natürlich geschaut, ob ich etwas möchte. Habe ich aber abgewunken oder den Kopf geschüttelt, haben sie sich zurück gehalten, bis ich selbst etwas wollte.

Das einzige was mich wirklich irgendwann genervt hat waren die Bettler, vor allem die Kinder die auf die Straße geschickt werden zum betteln oder verkaufen. Nicht weil sie aufdringlich sind, aber weil ich es wirklich persönlich verabscheue, dass die “Niedlichkeit” der Kinder ausgenutzt wird um Geld zu kassieren (ich nenne es absichtlich nicht verdienen)

Ich selbst habe mich in Marokko sehr sicher gefühlt und kann es dir Wärmstens empfehlen.

Marokko mit Kindern

Gerade Agadir wird seit Jahren zu Marokkos Hochburg für Cluburlauber. Urlaub mit Kindern in Marokko macht Spaß. Es ist so viel geboten. Verschiedene Freizeitparks, Spielplätze in Mitten der City und Kinder Animation in den Clubanlagen. Marokko bietet dir auf deiner Reise mit den Kleinen alles, was du bisher von deinen Reisen gewohnt warst.

Eine die es wissen muss ist Sabrina. Sie hat mit ihrer Tochter Felicia eine Reise durch Marokko gemacht und berichtet fleißig auf Ihrem Blog über Reisen mit Kindern.

“Wir haben Badeurlaub in Marokko mit zwei Kleinkindern gemacht und mit meiner jetzt zweijährigen Tochter war ich bereits wiederholt alleine in Marokko unterwegs. Egal ob wir den Zug, den Bus oder das Taxi benutzt haben, und in Marrakesch, den Bergen oder am Meer waren, die Menschen waren stets sehr kinderlieb und hilfsbereit. Dies habe ich insbesondere wieder während unserer letzten Reise erleben dürfen, als ich meine Tochter auf dem Rücken trug und mein Gepäck in Bussen oder Bahnen manchmal schwer zu handeln war.

Meine Tochter hat alle Eindrücke aufgesaugt wie ein Schwamm. wenn sie dann müde war, ist sie einfach eingeschlafen. Selbst eine Nachtzugfahrt haben wir gemeinsam bewältigt. Marokko ist vielfältig und hat so viel zu bieten – man muss sich nur darauf einlassen. Und das funktioniert auch mit Kindern sehr gut.”

Schau doch mal rein: http://lets-find-tiggy.com/

Wichtige Tipps

Was ich als Reisende sehr wichtig finde ist, dass man sich respektvoll gegenüber dem Land in dem man Urlaub macht verhält.

Die Sicherheit in Marokko ist gegeben. Die Marokkaner sind viel respektvoller und hilfsbereiter als viele Europäer.

Es gibt jedoch ein paar Regeln zu beachten (Diese sind kein Muss, natürlich kannst du auch mit knappen Röckchen und tiefen Ausschnitt durchs Land laufen. Weine dann aber bitte nicht, dass du angebaggert wirst ;))

Zu den Regeln:

– Keine zu knappen Röcke/Hosen

– Bedeckte Schultern (Ich habe das einmal vergessen und wurde mit einem schönen Sonnenbrand bestraft;))

– Französische Vokabeln sind hilfreich

– Handys, Cams in der Handtasche (Handtasche bestenfalls mit Reißverschluss)

– Nicht mit Einheimischen mitgehen

– An besuchten Orten bleiben

– Im Dunkeln auf Hauptstraßen bewegen

– Reisepass Kopie, 2. Kreditkarte und Bargeld im verschossenen Koffer lassen

Nun steht deinem Urlaub in Marokko nichts mehr im Wege. Marokko ist sicherer als viele unserer bisherigen Traumurlaubsorte. Die Vielfalt der Reiseangebote (Trekking in Marokko, Cluburlaub in Agadir, Cityreisen nach Marrakesch, Casablanca, Rabat oder Fes) ist einzigartig.

Liebe Grüße und Bslema

unterschrift

Danke für diesen Gastbeitrag von Sabrina, Chefin bei Maroblog.

The following two tabs change content below.

Gastautor

Auf ReiseFreaks ReiseBlog berichten Gastautoren regelmäßig von ihren Reisen weltweit. Willst Du auch Gastautor werden und hast Du schon einen attraktiven Reisebericht im WWW, kann dieser Google-konform mit wenig Aufwand auf ReiseFreaks ReiseBlog einer völlig neuen Leserschaft vorgestellt werden. Schreib einfach an http://ReiseFreak.de/mail zur Kontaktaufnahme.
Kurz-URL für diesen Beitrag:

Kurzlink zum Anklicken: https://goo.gl/YME4oB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in ReiseBerichte
Malaria-freie Safari in Südafrika: Ein erster Überblick

Warum sich auf Safari mit der Malaria-Mücke herumschlagen? Malariafrei: Safari ohne Angst vor der Krankheit genießen Und er hat es...

Mit dem Solarboot unterwegs im Nationalpark Neusiedler See

Ein Gastbeitrag von Sonja Schiff, Chefin des Blogs "VielFalten FORTGESCHRITTEN LEBEN JENSEITS DER 50." Ich schätze mich unendlich glücklich gleich zwei Lebensorte...

Schließen