Auto-Reisen 2017: Gardasee ist Autoreiseziel Nummer 1

Fünf deutsche Regionen in den Top Ten

Beliebteste deutsche Region ist Oberbayern

München (ots) – Deutschlands Urlaubsregionen sind und bleiben beliebte Ziele bei Autoreisen. Nur in Italien gibt es eine Region, die Autofahrer noch öfter ansteuern als alle anderen Ziele: den Gardasee. Dies geht aus der aktuellen Auswertung von fast 320.000 Routenplanungen der ADAC-Mitglieder für 2017 hervor.

Im Ländervergleich setzt sich das Urlaubsland Deutschland klar durch:

  • 36,2 Prozent der Reisen unter den Clubmitgliedern fallen auf deutsche Destinationen. Das ist zwar ein Minus von 1,6 Prozent gegenüber 2016, doch der Abstand zum Zweitplatzierten bleibt deutlich:
  • Italien verteidigt mit 18,7 Prozent den zweiten Platz (minus 0,5 Prozent).
  • Deutlich aufgeholt hat Kroatien, das laut der Reiseprognose für 2017 von Rang fünf im Vorjahr auf Platz drei (6,6 Prozent) klettert.
  • Den vierten Rang belegt Frankreich (6,2 Prozent)
  • vor Österreich auf Platz fünf (6,1 Prozent).

 

In den Top Ten der Regionen konnten im Vergleich zu 2016 alle Destinationen zulegen. Grund dafür ist unter anderem die angespannte Sicherheitslage in einigen Ländern, die viele Reisende vom Flugzeug auf das Auto umsteigen lässt.

 

Autoreisen 2017: Fünf deutsche Regionen in den Top Ten / Gardasee ist Autoreiseziel Nummer einsQuelle: “obs/ADAC/ADAC e.V.”

Das beliebteste Autoreiseziel der Deutschen ist der Gardasee

Dahinter landen gleich fünf Regionen in Deutschland unter den ersten Zehn: Das südliche Oberbayern/Allgäu belegt Platz zwei, gefolgt von Schleswig-Holstein* (5), Ostsee/Mecklenburg-Vorpommern (6), Nordsee Ostfriesische Inseln* (8) und dem Schwarzwald (9). Auch im Regionen-Ranking legt Kroatien deutlich zu: Istrien verteidigt den vierten Platz, neu in den Top Ten ist die dalmatinische Küste, die sich Platz neun mit der Toskana und dem Schwarzwald teilt.

“Das Ergebnis unserer Auswertung ist ein erneuter Beleg, wie erfolgreich sich der Tourismusstandort Deutschland entwickelt. Damit dies so bleibt, muss dieser wichtige Wirtschaftszweig politisch noch aktiver begleitet werden. Dazu gehören der Ausbau von digitaler Infrastruktur und Mobilitätsangeboten, vor allem im ländlichen Raum, sowie vernünftige Rahmenbedingungen für nachhaltigen Tourismus”, so Kurt Heinen, ADAC-Vizepräsident für Tourismus.

 

Autoreisen 2017: Beliebteste Region in Deutschland ist Oberbayern – Quellenangabe: “obs/ADAC/ADAC e.V.”

Laut der Studie “Wirtschaftsfaktor Tourismus” vom Bundesministerium für Wirtschaft geben Reisende für Urlaub und Mobilität in Deutschland pro Jahr rund 287 Milliarden Euro aus. Fast drei Millionen Menschen in Deutschland sind im Tourismus beschäftigt.

Mehr über die Gegend um den Gardasee (Provinz Brescia) unter diesem Sammellink!

 

 

Titelbild: Der Gardasee mit der länglichen Insel Sirmione im Vordergrund

 
  (*) Das Produkt oder die Dienstleistung, mit einem Sternchen bezeichnet, hat werblichen Charakter, kann also als "Anzeige" oder "Werbung" bezeichnet werden. Mehr zum Thema Angebote auf ReiseFreaks ReiseBlog
The following two tabs change content below.
Wolfgang Brugger

Wolfgang Brugger

CEO, Founder
Wolfgang Brugger ist der Webmaster von ReiseFreaks ReiseBlog. Reist (trotz schwerem Unfall und Gehbehinderung) gerne und schreibt ehrlich über seine Reisen und die Möglichkeiten/Hindernisse, die er vorfindet.   PS: Bleib am Ball! Abonnier den kostenlosen ReiseNewsletter "ReiseJournal: ReiseNews und ReiseBerichte" unter http://ReiseNewsletter.ReiseFreak.de oder gleich auf dieser Seite, rechts.
Kurz-URL für diesen Beitrag:

Kurzlink zum Anklicken: https://goo.gl/DZNQ44

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in ReiseNews
Smartphone im Urlaub: Spider-App und andere Katastrophen 

Was zum Henker ist denn eine "Spider-App"? Wasser + Hitze + Sand + Sturz: Was Dein Smartphone im Urlaub so...

Flughäfen: Streit um zu hohe Landegebühren 

Flughäfen wird vorgeworfen, auf Kosten von Gesellschaften und Passagieren „Monopolrenditen“ zu erwirtschaften.

Schließen