Ägypten, Sharm el Sheikh: Wenn Du schnorcheln willst, such nicht weiter

Schnorchler: Du hast Dein Ziel erreicht

Du suchst ein neues Schnorchelrevier?

Wo Du schnell mal hinfliegen kannst? (plusminus 4,5 Stunden mit der Germania ab München)
Wo Du in gerade mal einer Viertelstunde vom Flughafen zum Hotel kommst?
Wo Du nicht mit Menschenmassen rechnen musst?
Wo Du freundliche, hilfsbereite Menschen findest?
Wo Du direkt vom Ufer aus am Riff entlang schnorcheln kannst?
Wo Du ein tolles Preis/Leistungsverhältnis – zum Beispiel in den Hotels Sierra, Savoy und Royal Savoy erwarten kannst?

Was hältst Du von Sharm el Sheikh und von Ägypten überhaupt?

Wie?

Nicht sicher? Terrorismus? Explodierende Flugzeuge?

Wenn Du nicht mit verschlossenen Augen und Ohren durch die Welt gehst, wirst Du in Europa, und vielleicht sogar nahe Deiner Heimatstadt in den vergangenen Monaten und Jahren genügend Nachrichten von Terror-Attacken finden.

Dann doch lieber gleich nach Sharm. In die „Bucht des Scheichs“, wie Scharm el Scheich übersetzt heißt.

Mit dem Roten Meer hat Ägyptens Tourismus eine typische 3-Jahreszeiten-Destination anzubieten. Wenn es bei uns in Mitteleuropa zu schattig wird, zieht sich der Tourist gerne in wärmere Gegenden zurück. Nur Hitze-resistente Zeitgenossen (und die gibt es!)  lassen sich sommers  an den Gestaden des Roten Meers die Epidermis brutzeln, während sie zu Hause an Baggersee, Bodensee, Nord- und Ostsee zu deutlich geringeren Kosten ein tolles (und kühleres) Urlaubs-Leben haben könnten.

Sonderfaktor: Falls Du die Türkei zur Zeit meidest, weil sie sich politisch arg weit von Deiner demokratischen Vorstellung entfernt, bleibt nicht viel mehr als Hurghada, Marsa Alam und Sharm el Sheikh.

Scharm El Scheich / Scharm asch-Schaich

Mit der Stadt am Roten Meer geht es immer auf und ab. Das Eigentum an der Stadt und der Halbinsel Sinai schwankte zwischen Israel und Ägypten hin und her.

Auch mit dem Tourismus ist das so eine Sache: Hatte Sharm, wie der Ägypter vereinfachend den Ort benamst,  sich zu einem der beliebtesten Reiseziele Ägyptens entwickelt, mit  luxuriösen Resorts, attraktiven Stränden und zahlreichen touristischen Attraktionen, schwankt auch hier das Glück des Ortes: Politik und Terror ließen und lassen das Glück der Bucht von einem Extrem ins andere pendeln.

 

 

Zur Zeit (April 2017), nach dem Anschlag auf ein russisches Flugzeug mit 224 Toten (31.10.2015), traut sich noch kein Flieger aus England oder Russland, Sharm direkt anzusteuern. Über Kairo und Istanbul ja, aber direkt: No, njet.

Und selbst aus Deutschland kommt (Stand April 2017) nur eine einzige Fluggesellschaft direkt nach Sharm: Die Germania. Du startest in Düsseldorf und München, aber schon bald werden, so die Verlautbarung der Fluglinie, andere Startflughafen hinzukommen.

Zum Thema „Sicherheit“, das Dir bestimmt sehr am Herzen liegt, schreibe ich weiter unten ein paar Sätze. Gleich vorweg: Nach so viel Schrecken in der Vergangenheit wird „SICHERHEIT“ hier groß geschrieben, und das nicht nur am Flughafen.

Wen Du dann in Deinem Hotelkomplex (zum Beispiel den Hotels der Savoy-Gruppe Sharm el Sheikh) am Strand, am Pool oder im Restaurant triffst? Russisch wird überall gesprochen: Das Personal hat sich die Sprache angeeignet, im Spa sind auch Russen beschäftigt.

Aber die Touristen sind größtenteils keine Russen. Es sind Ukrainer, die sich natürlich aus historischen Gründen mit der Sprache bestens auskennen. Die paar Deutschen, die mit Deinem Flieger gekommen sind, haben sich so auf die zahlreichen Hotels der Gegend verteilt, dass kaum je ein deutscher Laut Dein Ohr erreicht.

Wer also noch, außer gefühlten 95 Prozent Ukrainer? Einige Burka-Trägerinnen in tiefschwarz, die anzeigen, dass auch Saudis hier Urlaub machen, daneben noch einige Touristen aus dem Libanon. Wobei ich schon meine Schwierigkeiten habe, Libanesen am Strand von anderen Touristen zu unterscheiden. Höchste Zeit, der ehemaligen „Schweiz des Nahen Ostens“, dem Libanon, meine Aufwartung zu machen.

Auf dem Weg ins Royal Savoy Hotel

Wer früh in Ägypten sein will, muss früh aufstehen. Bei mir ist das sehr früh, denn von der schwäbischen Provinz mit der Bahn zieht es sich ein bisschen, bis ich am Flieger stehe.

 

 

Nach einer mäßigen Verspätung kann unser A 321 der Germania ins nahe Ägypten abheben.

 

 

Schön, dass der A321 genügend Beinfreiheit verspricht, jedenfalls auf meinem Platz. Auf dem Rückweg wird der A319 eingesetzt werden, da wird es schon knapper, aber immer noch ohne meine Kniescheiben zu quetschen.

Schön auch, dass die Germania auch auf der Mittelstrecke wie MUC-SSH  kostenfreie Softdrinks und warmes Essen serviert. Das kann nicht hoch genug gelobt werden.

 

 

Eigentlich sollte ich mich mit dem Lob etwas zurückhalten. Denn als ich kürzlich im Flug nach Marsa Alam über die Verköstigung im Sunexpress-Flieger berichtete, gab es ein Jahr darauf überhaupt nichts mehr im Flugpreis eingeschlossen. Flugkultur adé bei Air Berlin, Tuifly etc.

Nur eben (bis jetzt) nicht bei Germania: Ein Hoch auf den grünen Flieger!

Fast schon am Ziel angekommen, passiert etwas ganz Witziges: Statt direkt über den Sinai bis nach Sharm zu fliegen, nimmt die Germania die Richtung Hurghada, und dreht dann über El Gouna (Bild unten) nach scharf links weg:

 

 

Über El Gouna wird scharf nach links abgedreht

 

Wir überfliegen auf dem Weg nach Sharm die größte Insel Ägyptens, ein beliebtes Tauchgebiet, Shadwan

 

Rechts unter mir liegt der Ras-Mohammed-Nationalpark („Mohammeds Kopf“ – auch anderweitig deutlich erkennbar an der Lagune, daneben ein Kanal, daneben eine Bucht), ein beliebtes Schnorchel- und Tauchparadies. Hier holen tausende Weißstörche noch einmal Luft und Kraft, bevor sie sich im Spätsommer auf den Weg nach Ostafrika machen.

 

 

Hoppla, sind wir etwa schon da? Das war ja ein kurzweiliger Flug! Unter uns die Kernstadt von Sharm el Sheikh, etwas unterhalb der Mitte (in der Verlängerung der linken Seite der Linie der Bucht) ist mit viel Fantasie die neue El Sahaba Moschee durch wenigstens ein Minarett zu erkennen:

 

Angekommen: Der Münchner Flieger gesellt sich zum Düsseldorfer, der eine Stunde vorher das Rollfeld erreicht hat:

 

Hier werde ich, zusammen mit ein paar ausgewählten Reiseschreibern, eine Woche verbringen: Der Strand des streifenartig sich ins Landesinnere einen Hang hoch ziehende Komplex der Savoy Gruppe Sharm el Sheikh mit den Hotels Savoy, Royal Savoy und, ohne Strandzugang, aber mit Shuttle Bus zum Wasser, Hotel Sierra. Letzteres abgetrennt und gleichzeitig mit dem Savoy-Komplex verbunden durch die Vergnügungs- und Erlebnismeile Soho mit dem Soho-Square (-Platz) samt Restaurants,  Bars, Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten, Pubs und Biergärten.

 

 

In der Lobby nehmen wir Platz und dürfen uns den Staub der Reise von Händen und Gesicht wischen mit dem hier vornehm gereichten kühlen und feuchten Tuch:

 

 

Warum das? In der Lobby des Royal Savoy Hotels, in das uns der Chauffeur-Dienst vom Flughafen gebracht hat, gibt es erst einmal ein paar leckere Häppchen:

 

 

Stufenfreier Zugang zum Zimmer

 

Mit dem Aufzug geht es ins geräumige Zimmer, hinter dessen Gardine schon ein sehr großer Balkon mit komfortablen Korbstühlen zu erahnen ist.

 

Lage der Hotels der Savoy-Gruppe


Größere Karte anzeigen

 

Lage der drei Hotels der Savoy Group Sharm el Sheikh

 

Das Schlafzimmer wird vergrößert durch den Einblick in die Dusche. Auf Knopfdruck kann vom Bad aus die Durchsichtigkeit der Glaswand schnell umgeschaltet werden, so dass Privatsphäre erreicht wird. Toll, habe ich so noch nicht gesehen!

 

Badewanne mit vorgelagerter Dusche: Handbrause plus Regenbrause. Sitzmöglichkeit – danke sehr von mir als Behindertem.

 

Und natürlich, wie schon erwähnt, der Balkon mit seitlichem Meerblick und Rundumblick auf die vielgestaltige Pool-Landschaft

 

Abends dann ein südafrikanischer Merlot. Du fragst Dich sicherlich, ob die Ägypter Devisen ausgeben wollen, um aus Südafrika Merlot zu importieren.

Antwort: Cape Bay Merlot wird eingeführt. Ja. Aber nur die Weinreben. Die werden hier bei Gianaclis Vineyards im nördlichen Ägypten angebaut, gekeltert und auf Flaschen gezogen. Ein südafrikanisch-ägyptisches Produkt. Gelungen, wie ich meine. Ein schöner trockener Rotwein, passt prima zu dunklem Fleisch und kräftig schmeckenden Speisen. Und auch nicht zu kratzig, wenn er ohne zu speisen getrunken wird. Hier eine Weinverkostung mit dem Cape Bay Merlot.

 

Diese gigantische Freitreppe findest Du im Savoy-Hotel

Du hast Deine Zahnbürste, Deine Zahnpasta, Deinen Rasierer, Dein was-weiß-ich vergessen?

Kein Problem: Im Royal Savoy hat man an alles gedacht:

 

Am nächsten Abend wird mich ein Krokodil im Bett erwarten, das mich bebrillt anglotzt und mich vom Schlafengehen abhält  😉

 

Und am nächsten Tag eine „Liebeserklärung“ des Zimmerboy:

Das war übrigens das letzte „Flechtwerk“ unseres Handtuchakrobaten. Ab jetzt gibt es nur noch Putzdienst nach Vorschrift. Mir recht. So lange beim „Aufdecken“ am Abend die übliche Süßigkeit auf dem Sideboard liegt 😉

 

Nach einer erfrischenden Nacht treibt es mich aus dem Bett. Vor dem Frühstück mache ich einen Rundgang im Gelände.

 

Poollandschaft und Tiran im Hintergrund

 

Panorama: Klicken zum Vergrößern

 

Savoy-Hotel

 

 

 

Fischrestaurant „Seafood Island“ am Strand, mit Blick auf die Insel Tiran

 

 

Um das Riffdach nicht zu verletzten, führen vom Strand des Savoy zwei Schwimmstege zur Riffkante. Zum Thema „Behinderte“ lies bitte weiter unten.

 

Der Magen knurrt, das Frühstück ruft. Ein Fehler wäre es, jetzt schon den Magen mit all den Köstlichkeiten vollzuschaufeln, denn nach einer Woche wäre die Katastrophe auf der Waage angerichtet.

Deshalb immer schön langsam und häppchenweise das Gute genießen…

 

 

 

Der Chef des meisterhaften Omelettes

 

… natürlich am liebsten unter freiem Himmel mit Blick auf Meer und Poollandschaft  3 Süßwasser-Swimmingpools (2 beheizbar, Ende März ca. 29 Grad warm) mit Sonnenterasse und Poolbar, dazu noch die Pools für Royal Savoy-Gäste exklusiv.

Apropos Pool: Für viele Frühaufsteher gilt ein wenig sportliche Betätigung vor dem Frühstück zum Programm. Ich liebe die Zeit, in der der ca. 20-25 m lange Pool des Savoy noch einigermaßen unbesucht ist. Das Tuch zum Abtrocknen (Beach Towel) solltest Du Dir schon am Vortag besorgt haben. Auch das Royal Savoy hat einen (näher liegenden) Pool zum Schwimmen, allerdings ist hier die Schwimm-Distanz kürzer. Da er einigermaßen rund ist, kannst Du gerne Runden statt Längen schwimmen. Als Rückenschwimmer habe ich bei beiden (beheizten) Pools gute Erfahrungen gemacht.

 

 

 

Mal sehen, wie man im Savoy-Hotel so wohnt. Wohl gemerkt, ich bin im Royal Savoy untergebracht.

Eine Suite (wenn ich mich recht erinnere, für Honeymooner)  im Savoy

Aber es geht auch einfacher, als in einer Suite zu wohnen. Und auch teurer, nämlich eine ganze Villa zu beziehen. Die hat dann einen eigenen Garten und Pool, und ein zweites Stockwerk:

Einige der bunt angemalten Villen, mit Meerblick und Pool, was sonst!

 

 

 

 

Der schmale Strand des Savoy. Ganz hinten werden die Gäste des Sierra-Hotels mit dem Shuttle an den Strand gebracht, und im Vordergrund auf dem extra-weißen und feinen Sandstrand lassen es sich die Gäste des Royal Savoy kinder(geschrei)frei wohl ergehen.

 

Strandabschnitt des Royal Savoy. Dusche. Bar. Alles da: Außer Toilette. Und Beach-Towel, wenn man es braucht, weil der Zuständige an anderen Orten weilt. Aber mit ein wenig Geduld und der Hilfe des Getränkemeisters geht alles. Dann wird die Liege mit einem Tuch bedeckt, und das andere als Kopfstütze drapiert. Daneben eine Flasche Wasser im Eiskübel. Andere Getränke auf Bestellung.

 

Zeit, die Palmen zuzuschneiden

 

 

Mittagessen am Strand im Fischrestaurant

 

 

Und gleich ein Eindruck des Abendessens auf der Terrasse des Rosmarino-Restaurants. Auf dem Weg dorthin die geheimnisvoll blau angestrahlte Pool-Landschaft:

 

 

 

 

Ein köstliches Meeresfrüchte-Risotto

 

Ich lasse mir zeigen, was das Royal Savoy noch so anbietet. Für die, die das Geld üppiger haben. Zum Beispiel Saudis, die mal kurz von Jeddah (Dschidda) rübermachen, oder der (Geld-) Adel aus aller Welt:

 

Panorama-Suite

 

 

Wenn Dir das noch zu profan daherkommt, warum nicht gleich die Queen Nazli-Villa, Entschuldigung, -Palast, bewohnen? Hier ein paar Eindrücke:

 

 

 

 

Von den Wohn-Träumen zu den Koch-Träumen. Chefkoch Assem zeigt uns beim Showkochen, wie er eines der süßesten Geheimnisse der ägyptischen Küche zaubert: Das Om Ali (Alis Mutter) – Rezept.

 

 

 

 

An einem der Abende speisen wir im Caligula Hot Rock Restaurant zu recht basslastiger Musik. Wenn der heiße Stein wirklich heiß gewesen wäre, hätte ich das rohe Stück Lachs schneller durch bekommen. Aber dank meines Gegenübers am Tisch konnte ich dessen heißen Stein, der wirklich heiß war, benutzen und ließ mir das ungewöhnlich zubereitete Stück gut schmecken:

 

Vorspeise

 

Fisch – am Tisch selbst gebrutzelt

 

 

Streitwagen und Bühne in dusterer Atmosphäre: So stellt sich der Ägypter Rom zu Zeiten von Caligula vor. Basslastige Musik vergangener Jahrzehnte wabert durch die Gehirnwindungen.

 

Über die Vergnügungsmeile Soho wandern wir zum Sierra-Hotel. Hier ein Eindruck vom Spa:

 

 

Apropos Soho: Noch bis Ostern brennt die Weihnachtsbeleuchtung. Das macht den Streifen mit Restaurants und Einrichtungen des Zeitvertreibs nächtens sehr attraktiv.

 

Gemütlicher Pub im Queen Vic

 

 

Im Queen Vic Pub lecker gegessen

 

Relaxen am Strand – und Ausruhen zwischen den Schnorchelgängen

 

Witzig! Der Riff-Bereich, der mit einer Kette von Bällen abgetrennt ist, soll nicht betreten werden (Riffdach). Aber der Windsurfer darf dort seine Faxen machen. Er ist aber auch wirklich zu gut. Er fällt einfach nichts ins seichte Wasser (was bei intakten Korallen richtig weh täte) und spielt mit dem Segel, dass es eine wahre Pracht ist.

 

Man kann nicht immer nur Wasser trinken. Ab und zu, und gerade wegen der abwesenden Engländer, genehmigt sich dieser Deutsche auch mal einen Gin Tonic, das Nationalgetränk von britischen Expats …

 

… während er den Parasailern zusieht

 

Gleich darauf wieder ins Fischrestaurant:

 

 

 

Abends dann in die Sushi-Bar

und zurück zum Queen Vic an den Wasserspielen vorbei:

 

Ja is denn scho widda Weihnachtn? Klar, so oft wie möglich 😉

 

 

Was? Die Woche ist schon vorbei, und noch gar keine Schnorchelbilder gemacht?

 

Langsam, lieber Leser. Die gibt es schon. Aber in einem weiteren Beitrag, dann gesammelt – und ohne viele Worte:

Ägypten, Sharm el Sheikh: Paradies für Unterwasser-Fans

 

 

Ägypten, Sharm el Sheikh: Paradies für Unterwasser-Fans

 

 

Wenn Du noch mehr Lust hast auf Bilder von bunten Fischen, sieh Dir doch einfach die prächtige Fischwelt der Coraya-Bucht an. Auch nahe der ägyptischen Ortschaft Marsa Alam kannst Du Deinem Hobby Schnorcheln nachgehen:

100 x die bunte Welt im Roten Meer: Fotogalerie Coraya-Bucht, Ägypten

 

 

 

 

 

Tiran und vorgelagerte Korallenriffe

Ein letzter Blick auf den Sinai: Ras-Mohammed-Nationalpark

 

Schon bald zu Hause: Der Berg Athos mit Schneehäubchen, Griechenland, Chalkidiki

 

Ah, München. Da bist Du endlich! 
Durch die Verspätung bekomme ich in allerletzter Sekunde gerade noch meine letztmögliche S-Bahn und bin dann nach einer weiteren S-Bahn, einem Regionalexpress und der Donautalbahn, von denen manche dankenswerterweise unpünktlich und andere undankenswerterweise pünktlich sind, doch noch vor Mitternacht zu Hause. Schön war’s, und gegen Schluss sogar recht spannend. Als (Geh-) Behinderter hat man es bei Zugwechsel durch das Treppensteigen mit Koffer ohnehin schwer, aber in Zeitnot wird da oft ein mittleres Drama daraus.

 

Urlaub in Sharm el Sheikh: Schnell und praktisch

Was mir besonders an dieser Reise gefällt:

  • Der Flieger kommt am frühen Nachmittag in Sharm an. Da bleibt sogar noch Zeit für einen ersten Schnorchelgang am Hausriff und/oder eine erste Bestandsaufnahme in der Hotelanlage.
  • Die Flugzeit ist mit etwas über 4 Stunden erfreulich kurz
  • Wenn die Germania nicht gerade mit dem A319 fliegt, ist der Beinraum auch für Leute mit langen Oberschenkeln ein Vergnügen
  • Der Transfer vom Flughafen zum Hotel Sierra, Savoy und Royal Savoy ist ein Klacks: Die Hotelanlage liegt direkt neben dem Flughafengelände. Distanz als Luftlinie eingezeichnet: Vernachlässigbar. Mit dem Auto etwas länger, weil die Straßen nun einmal nicht direkt von der Ankunftshalle des Flughafens zur Rezeption des Hotels gehen, sondern einige Kurven nehmen.
  • Je nachdem, wo Du einquartiert bist, kommst Du in geschätzten 5 Minuten (oft schneller) von Deinem Zimmer an den Strand, von wo Du auf dem Schwimmsteg einige Meter bis zur Riffkante des Hausriffs gehst.

 

Zum Thema „Sicherheit“

Das Thema „Sicherheit“ liegt den Ägyptern ganz stark am Herzen. Das geht so weit, dass Du (beim Abflug) wirklich rechtzeitig an der Sicherheitskontrolle am Flughafen von Sharm erscheinen solltest, denn es warten gefühlte 30 nette Ägypter und Ägypterinnen, die Dir klar zeigen, dass „Sicherheit“ kein Fremdwort für sie ist. Und Dich auch in Socken (Du musst nämlich auch die Schuhe ausziehen) und ohne Hosengürtel noch respektieren. Es kann keine Bewegung passieren, ohne dass mindestens fünf Leute Dich gleichzeitig beobachten.

Du wirst fleißige Hände Deinen sorgfältig gepackten Koffer durchsuchen sehen (ich verwende absichtlich nicht das Wort „durchwühlen“, denn es wird sehr behutsam vorgegangen), wobei es zu interessanten Fragen und Antworten kommen kann, Dein Handgepäck wird gleich 2 x durchleuchtet, und Deinen Reisepass brauchst Du gar nicht wegzustecken. Lass ihn ruhig in der Hand: Du wirst ihn gefühlt alle 2 Minuten irgendeinem Sicherheits- und Kontrollmenschen vorweisen müssen.

Da man nicht so recht weiß, wie die Bombe 2015 in den russischen Flieger gekommen ist, wurde in Sharm ein biometrisches System für das Flughafenpersonal eingeführt:

Aus einer Pressemeldung des Red Sea & South Sinai ITB Team (powerbroker-pr.de):

Neben flächendeckenden Überwachungskameras, modernsten Röntgengeräten für das Passagiergepäck sowie neuen Metallscannern wurde besonderer Wert auf den lückenlos kontrollierten Personalzugang in die einzelnen Sicherheitszonen gelegt. Automatisch arbeitende biometrische Sicherheits-Schleusen lassen den Zutritt nur nach dem Scannen der Chipkarte des Mitarbeiters in Verbindung mit seinem Fingerabdruck zu…

Die deutsche Technologiefirma MODI hat einen Teil der Sicherheitssysteme wie die biometrischen Zutrittssysteme entwickelt: Gemeinsam mit der ägyptischen Falcon Group hat sie (ägyptenweit. Die Red.)  in den letzten Wochen 63 biometrische Zutritts-Gates in den Flughäfen installiert, an denen rund 20.000 Mitarbeiter kontrolliert werden. Neben der Aufrüstung bezüglich Technik hat Ägypten aber nicht versäumt, seine Mitarbeiter intensiv zu schulen und Kontrollen mit größter Sorgfalt durchzuführen. Ein weiterer Ausbau vor allem auch an den anderen Flughäfen ist kurzfristig geplant. Dazu gehört auch eine zusätzliche Kombination mit dem Vergleich der Gesichtsbiometrie.

Wenn Du den Hotelkomplex erreichst, wird Dein Bus oder PKW 3 x aufgehalten, und ein Sicherheitsmann schreitet mit einem Bombenspürgerät den Wagen ab. Das ist ein Handgriff, aus dem eine Antenne waagrecht herausragt. Wie dieses Gerät das Innere des Wagens untersuchen kann: Das Netz weiß (sicherlich) Bescheid.

So wichtig ist es den Ägyptern mit der Sicherheit. Sie wollen einfach den schrecklichen Vorfall überwinden und endlich ihre Hotels wieder voll bekommen.

Dabei geht es in Sharm-el-Sheikh noch besser als in dem 1 Stunde entfernt am Golf von Akaba gelegenen Ort Dahab. Dort gähnen Dich leere Shops und Lokale an, die Fressmeile ist auch mittags nur mäßig belebt und durch die Stahlbetonskellete der Bauruinen pfeift der eigentlich für Windsurfer gedachte Wind.

 

Weiterführende Beiträge zu Sharm el Sheikh

In einem reich bebilderten Beitrag zeige ich Dir eine Auswahl aus meinen Fotos, die mit einer Unterwasserkamera direkt am Hausriff des Savoy-Hotels entstanden sind.

 

Ägypten, Sharm el Sheikh: Paradies für Unterwasser-Fans

 

 

In einem weiteren Beitrag werde ich die Ausflugsmöglichkeiten vom Hotel in Sharm el Sheikh und Umgebung vorstellen: Quad-Bike-Ausflug in die Wüste, Bootstrip zu den Riffen in der Straße von Tiran, Stadtbesichtigung in Sharm el Sheikh und ein Tagesausflug zum Katharinenkloster auf dem Sinai mit abschließendem Essen im Küstenort Dahab.

Einen Einblick ins Leben vor Ort per Instagram, Twitter und Facebook verschafft Dir mein LIVE-Bericht vom Rand des Riffs:

Live aus Ägypten: Wo Sinai und Rotes Meer sich treffen

 

 

Die Bootstour in der Straße von Tiran führt uns auch zu einem versunkenen russischen Schiff, das, reichlich skelettiert, am Rande eines Riffs (Gordon Reef) liegt:

 

 

Gleich vorweg:

 


Was man von Sharm el Sheikh aus unternehmen – und gleich von zu Hause oder vom Hotel per Internet buchen – kann (Angebot meines Werbepartners*):

 

 

Einige Worte zu den Einrichtungen für Behinderte

Wie Du als eifriger Leser von ReiseFreaks ReiseBlog inzwischen wissen solltest, kümmere ich mich als Gehbehinderter gerne darum, wie Du als mobilitätseingeschränkter Mensch an Deinem Urlaubsort zurecht kommst.

Ich bin im Royal Savoy untergebracht. Dort gibt es Zimmer mit Dusche – und Du solltest ein solches verlangen, denn es kann durchaus sein, dass Du eine Badewanne mit Duscheinrichtung bekommst. Ich zum Beispiel kann mit so etwas überhaupt nichts anfangen.

Mein Zimmer also hat eine separate Dusche mit Sitzgelegenheit. Wünschenswert wäre ein zusätzlicher Haltegriff an der Glaswand. Die ebenfalls vorhandene Badewanne stört nicht weiter, ist aber auch nicht nützlich, weil ich (ohne Hilfe) weder hinein noch unfallfrei heraus komme.

Die Zimmer im Royal Savoy und im Savoy sind durch Rampen und über Aufzüge zu erreichen. Im Sierra-Hotel gibt es keine Aufzüge, deshalb sind im Erdgeschoss 2 Zimmer für Menschen mit Mobilitätseinschränkung vorgesehen. Wenn mehr als 2 Zimmer gebraucht werden, kann das Management auf Anfrage auch auf ebenerdige höherwertige Zimmer ausweichen.

Du fragst Dich sicherlich, wie Du über den Schwimm-Steg an die Riffkante kommen sollst. Ich selbst hatte meine Schwierigkeiten, dem Steg zu trotzen, der bei jeder Welle meinen Gleichgewichtssinn strapazierte, so dass ich mit meinem gelähmten Bein zu fallen drohte – trotz des Gebrauchs von Gehstöcken.

Nach einem Gespräch mit der Badeaufsicht kannst Du entweder mit deren Hilfe zum Ende des Stegs bis zur Riffkante gehen oder, wie ich es machte, die Flossen und Maske mit Schnorchel gleich am Anfang des Stegs, also am Strand, anziehen, und – leider nur bei Flut – die wenigen Meter dem (linken, also nördlichen) Steg entlang zum Einstieg in das Hausriff schwimmen. Genau hier schiebt sich die Riffkante schlauchartig fast bis  zum Strand vor.

Im Spa des Savoy-Hotels musst Du, wenn Du keine Hilfe hast, auf den Whirlpool verzichten, da dieser nur über eine Treppe zugänglich ist. Sauna und Dampfbad sind über eine kleine Schwelle, der Kraftraum ist ebenerdig zu erreichen. Im Sierra-Hotel kommst Du nur über eine Treppe in die Spa-Anlagen. Pool und Kraftraum sind aber ebenerdig zu erreichen.

 

Ohne Wasser gibt es kein Leben

Du wunderst Dich, dass das Wasser aus dem Wasserhahn nicht überaus gechlort oder salzig schmeckt? Oder hast Du gar nicht daran gedacht, dass Du hier in einem Streifen zwischen den Wüsten weilst?

Sinai: Wo 2 Wüsten aufeinander treffen

Lebensfeindlich sind beide. Ohne Trinkwasser kein Leben. Weder in der Steinwüste der Sinai-Halbinsel, noch in der Wasserwüste des Roten Meers davor.

Also muss man Wasser irgendwo her bekommen. Aus dem Boden sicher nicht. Und wenn, dann würde es nie für die zahlreichen Hotels und die Stadt Sharm reichen.

Also: Trinkwasser aus dem Meerwasser gewinnen. Und so hat jedes Hotel seine eigene Entsalzungsanlage. Angetrieben mit Dieselaggregaten. Dabei scheint hier die Sonne ohn‘ Unterlass. Viel zu tun für die Ingenieure, für die Entwicklungshilfe. Neue Technik ist immer teuer. Erst als Massenproduktion wird sie günstig. Solarbetriebene Entsaltzung, solarerhitztes Brauchwasser für die Zimmer, das wär’s doch. Und wo der Wind frisch und beständig weht, etwa in Dahab, Windkraftwerke.

Leider fand ich wenig zum Thema Meerwasserentsalzung in Sharm. Wie so eine Anlage aussehen kann, siehst Du hier:

Meerwasserentsalzungsanlage: BOO SEAWATER DESALINATION PLANT, SHARM EL-SHEIKH-EGYPT

Interessante und weiterführende Links zu Deinem Urlaub in Sharm

Bericht von Anna Karolina über eine Tauchbasis in Sharm, die von Auswanderern aus Bayern betrieben wird

Wetter aktuell in der Region Sharm El Sheik

Wassertemperatur Sharm el Scheich- Aktuelle Wassertemperaturen

Klimatabelle für Sharm el Scheich

The Peace Icon enters Guinness World records recording a new achievement for Egypt – ASK Magazine

Sieben Gründe, warum ihr (gerade jetzt) Urlaub in Ägypten machen solltet › Rebeccas Welt

Ägypten- Germania verbindet weitere Städte mit Hurghada und Sharm el-Sheikh – Pressemitteilung Germania

UK Still Won’t Allow Flights to Egypt’s Sharm el Sheik Resort

One million fewer Britons are visiting Egypt – so why is it doubling the cost of visas

Sharm el-Sheikh flight ban decision urged by travel firms – BBC News

Sharm el Sheikh – Wasser und Wüste ganz nah. Bericht Passauer Neue Presse

Savoy Sharm Group , Sharm El Sheikh luxury hotels, all-inclusive Resorts, Entertainment & Night life

Anreise und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln – Flughafen München

Sharm-el-Sheikh- Badeparadies am Roten Meer – Die Reiseshow

Tödliche Sackgasse für Störche im Sinai

Wassertemperatur in Sharm El Sheikh

 

Direktlink zum Preisvergleich und zur Hotelbewertung für die Hotels der Savoy Gruppe Sharm el Sheikh

Direktlink* Preisvergleich, Hotelbewertung Holidaycheck 5-Sterne Hotel Royal Savoy

Direktlink* Preisvergleich, Hotelbewertung Holidaycheck 5-Sterne Hotel Savoy

Direktlink* Preisvergleich und Hotelbewertung bei Holidaycheck 4-Sterne Hotel Sierra

 

Spezial-Links für Flugbegeisterte

Im Folgenden habe ich einige Links zusammengetragen, falls Du Dich unter die Flugbegeisterten zählst und genau wissen willst, wie sich Dein Flug (und der davor und der danach) abgespielt hat. Und vielleicht willst Du als Luftfotograf ja auch wissen, wie dieses kleine Inselchen heißt, worüber Du geflogen bist, oder dieser oder jener Berggipfel. Die Streckenführung und jeweilige Flughöhe samt Geschwindkeit und Flugrichtung bekommst Du natürlich kostenfrei bei einigen Anbietern mitgeliefert.

Flüge München nach Scharm El Scheich – MUC nach SSH – Aviability.com

ST7101 Germania Flug, Scharm El Scheich München, Flugplan und Flugpreise – Aviability.com

Flugstatus ST7100 – Germania flug – Aviability.com

Live sich in der Luft befindliche Flieger der Germania Fluggesellschaft – FlightAware

ST7100 Flugplan. (Germania Flug- Munich — Sharm el-Sheikh)

Germania flight ST7100 – Flightradar24

Germania flight ST7101 – Flightradar24

ST7100 Germania Flug, München Scharm El Scheich, Flugplan und Flugpreise – Aviability.com

Diebe klauen im Hotel

Zum Abschluss ein Thema, von dem man nicht weiß, ob man darüber schallend lachen oder traurig den Blick abwenden soll:

Der Chef des Resorts, Jacques Peter, hat mir zwei Bilder zur Verfügung gestellt, die zu denken geben. Was wollten die Menschen, die dies alles bei der Heimreise in ihre Koffer packten, erreichen? Wollten sie ein Hotel aufmachen?

 

 

 

Info zur Fluglinie Germania

Die Flüge nach Sharm el-Sheikh werden aufgestockt: Zu den bestehenden Verbindungen ab München und Düsseldorf kommen Ende des Jahres Flüge ab Berlin-Schönefeld, Bremen, Dresden, Hamburg und Nürnberg hinzu. Damit fliegt Germania sieben Mal in der Woche nach Sharm el-Sheikh.

Germania ist eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit über 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Auf Kurz- und Mittelstrecke fliegt die Airline mit dem grün-weißen Logo jährlich mehr als 2,8 Millionen Passagiere. Von 20 Abflughäfen in Europa bietet Germania Verbindungen zu mehr als 55 Zielen innerhalb des Kontinents, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten. Die Fluggesellschaft bietet entgegen dem Trend den bewährten Service an Bord aus kostenfreien Snacks, Softdrinks, Zeitschriften und mindestens 20 Kilogramm Freigepäck.  Zusammen mit der Schweizer Schwestergesellschaft Germania Flug AG betreibt das Unternehmen derzeit 25 Flugzeuge. Für deren Wartung sorgt die Germania Technik Brandenburg.

 

 


 

Nach meinem Lieblingsziel in den Herbst- und Wintermonaten, der Coraya-Bucht (Flughafen Marsa Alam), bin ich nun der Einladung der Savoy-Gruppe Sharm el Sheikh gefolgt. Mit der Germania – Fluglinie flog ich von München in ca. 4 Stunden direkt nach Sharm el Sheikh. Organisiert wurde die Reise von der Agentur KPRN. Danke an alle Beteiligten!

Meine wohlwollend-kritische Berichterstattung ändert sich auch dadurch nicht, dass ein Großteil der Kosten von den einladenden Firmen getragen wurde.

 

 

 
  (*) Das Produkt oder die Dienstleistung, mit einem Sternchen bezeichnet, hat werblichen Charakter, kann also als "Anzeige" oder "Werbung" bezeichnet werden. Mehr zum Thema Angebote auf ReiseFreaks ReiseBlog
The following two tabs change content below.

Wolfgang Brugger

CEO, Founder
Wolfgang Brugger ist der Webmaster von ReiseFreaks ReiseBlog. Reist (trotz schwerem Unfall und Gehbehinderung) gerne und schreibt ehrlich über seine Reisen und die Möglichkeiten/Hindernisse, die er vorfindet.   PS: Bleib am Ball! Abonnier den kostenlosen ReiseNewsletter "ReiseJournal: ReiseNews und ReiseBerichte" unter http://ReiseNewsletter.ReiseFreak.de oder gleich auf dieser Seite, rechts.
Kurz-URL für diesen Beitrag:

Kurzlink zum Anklicken: https://goo.gl/siHLwg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in ReiseBerichte
Günter berichtete LIVE vom Kreuzfahrtschiff Silver Muse

Günter Exel war wieder LIVE. #SilverseaLive - Premiere für das Silversea-Flaggschiff Silver Muse Luxuriöse Tage auf hoher See. Mediterraner Frühling in...

Ägypten. Schnorcheln am Korallenriff: Coraya Bay, Rotes Meer.

Glaube nicht, Du kannst ein schönes Erlebnis wiederholen Ein alter Spruch. Der oftmals stimmt. Doch in diesem Beitrag kann ich...

Schließen