Ägypten, Sharm el Sheikh: Paradies für Unterwasser-Fans

Hier wirst auch DU zum Schnorchler!

Mach’s wie ich: Kauf Dir eine gute (!) Brille zum Schnorcheln und Flossen, die gut fest sitzen, in die Du aber auch gut hineinkommst. Nun noch den Schnorchel, der am besten auch nach unten eine Ausblasöffnung haben sollte, dann kann Dir hier in Sharm el Sheikh, der Perle des ägyptischen Riffschnorchelns vom Ufer aus, nur noch Gutes widerfahren.

In einem Beitrag habe ich die An- und Abreise mit dem Flieger von Germania beschrieben sowie Dich mit den Einzelheiten des Hotels in Sharm el Sheikh bekannt gemacht.

Ägypten, Sharm el Sheikh: Wenn Du schnorcheln willst, such nicht weiter

 

In einem anderen Beitrag habe ich LIVE vor Ort per Instagram, Twitter und Facebook berichtet:

Live aus Ägypten: Wo Sinai und Rotes Meer sich treffen

 

 

Wie nun die Farben- und Formenpracht unter Wasser festhalten?

Ich habe wieder die Unterwasserkamera Canon D10 benutzt, wie schon während der Schnorchelausflüge der letzten Jahre. Ein irres Ding, das mich manchmal an den Rand der Verzweiflung brachte. In der Zwischenzeit gab es schon die Canon PowerShot D30 Digitalkamera*, welche aber keinen Monitor mehr hat. Wie sich das Aussuchen des Motivs durch die Taucherbrille und den Sucher der Kamera hindurch gestaltet, kann ich nicht sagen. Ob man nur die Mitte des Bildes sieht wegen des hohen Abstandes vom Auge zum Sucher der Kamera?

Vielleicht wäre als nächste Schnorchelkamera auch die Pentax Optio WG-2 GPS Digitalkamera* recht, die ein Kommentator bei Amazon empfiehlt, der die Canon D30 durch und durch getestet hat und nach etwas besserem strebt? Oder eine Ricoh WG-5 GPS Digitalkamera*?

Ich habe schon in diesem Beitrag von dem Ärger mit der Canon D10 geschrieben. Ein Ärger, den ich nun ein für alle Mal aus der Welt geschafft habe. Nicht etwa durch die Entsorgung des Fotoapparates in die nächstbeste Mülltonne, sondern durch den Kauf einer Tube Silicon im nächsten Baumarkt.

Ich hatte festgestellt, dass das Wasser beim Trocknen hauptsächlich aus dem kleinen Schacht an der Seite kam, da, wo der USB-Anschluss sitzt. Also habe ich, nachdem definitiv kein Wasser mehr im Innenraum war, eine Ladung Silicon in diesen Schacht gedrückt, den Deckel fest drauf und oben noch ein wenig Silicon verteilt. Schön mit dem feuchten Finger glatt gestrichen und … ja, das Thema hat sich tatsächlich erledigt. Die Kamera funktioniert (und diesmal sogar unter Wasser!)  und der 2. Schacht, wo SD-Karte und Akku sitzen, ist von sich aus dicht. Wunderbar!

 

Wetter in Sharm el Sheikh

kachelmannwetter.com

 

Lage der drei Hotels der Savoy Group Sharm el Sheikh

Ich bin im Royal Savoy Sharm el Sheikh untergebracht. Von da sind es nur wenige Schritte zur Treppe, die zum Strand hinunter führt. Natürlich geht es auch ohne Treppen behindertengerecht zum Strand. Wenn Du (wie ich) körperbehindert bist, lies meine Bemerkungen im Beitrag zum Hotel und zur Anreise.

 

 

Das prächtige Unterwasserleben am Hausriff des Savoy Sharm el Sheikh

Die unten gezeigten Bilder sind alle vom Hausriff des Savoy Hotel Sharm el Sheikh, das Du direkt vom Strand aus (über einen Steg) erreichen kannst. Mehr zum behindertengerechten Zugang zum Riff liest Du in diesem Beitrag.

 

Indopazifik Sergeant (Abudefduf vaigiensis)

 

Gebänderter Papageifisch (Scarus caudofasciatus)

 

Nur einmal während einer Woche des Schnorchelns sehe ich diese leicht rosa schimmernden Quallen. Am ersten Morgen nach dem Frühstück gleite ich direkt vom Strand des Royal Savoy in Sharm el Sheikh ins Wasser und schrecke zurück: QUALLEN!
Dabei tun die gar nichts, wie man mir erklärt. Diese hier wenigstens. Zwangsläufig kommst Du in Hautkontakt. Du spürst nur Weichheit. Und nur jedes 10. Foto wird etwas, weil die Kamera nicht weiß, worauf sie scharf stellen soll.

 

Gleich 5 Fischarten auf einem Bild. Das ist ganz normal so am Hausriff vom Savoy in Sharm el Sheikh.

 

Wie dieser Fisch heißt, weiß ich nicht. Und Du?

 

Mächtige Fächerkorallen in der Tiefe

 

Cheilinus lunulatus – Besenschwanz-Prachtlippfisch

 

Chlorurus gibbus – Heavybeak parrotfish Papageifisch

 

Arabischer Picassodrückerfisch (Rhinecanthus assasi)

 

Zwischendrin mal Kopf hoch beim Schnorcheln: Parasailing, darunter in der Abendsonne die Insel Tiran

 

Schnuppertauchen

 

Arabischer Doktorfisch (Acanthurus sohal)

 

Mördermuschel, Große Riesenmuschel (Tridacna gigas)

 

Maskenfalterfisch (Chaetodon semilarvatus)

 

Riesen-Drückerfisch (Balistoides viridescens)

 

Tief unter mir: Ein Riese unter den strandnahen Riff-Fischen: Napoleon-Lippfisch (Cheilinus undulatus). Zum Größenvergleich eine paar der kleineren Fische davor.
Der Fisch kann 2,30 Meter lang werden. Es sind schon Exemplare mit bis zu 191 kg gefunden worden.

 

 

Mördermuschel, Große Riesenmuschel (Tridacna gigas)

 

Orangestreifen-Drückerfisch (Balistapus undulatus)

 

Fast schon in Herzform: Korallenstock

 

Schwarztupfen-Süßlippe (Plectorhinchus gaterinus)

 

Rotmeer-Junker (Thalassoma rueppellii): Zutraulich, neugierig, schwimmt direkt vor die Linse, so dass die meisten Bilder verschwommen und unscharf abgebildet werden. Hier mal ein einigermaßen scharfes Foto.

 

Fähnchen-Falterfisch (Chaetodon auriga)

 

Arabischer Picassodrückerfisch (Rhinecanthus assasi)

 

Maskenkugelfisch (Arothron diadematus)

 

Mehr bunte Fische im Roten Meer vor der Küste von Ägypten

Sonnenreiches Ägypten. Kurz mal zum Schnorcheln in die Coraya-Bucht

 

100 x die bunte Welt im Roten Meer: Fotogalerie Coraya-Bucht, Ägypten

 

 

 


Was man von Sharm el Sheikh aus unternehmen – und gleich von zu Hause oder vom Hotel per Internet buchen – kann (Angebot meines Werbepartners*):

 

 


 

Nach meinem Lieblingsziel in den Herbst- und Wintermonaten, der Coraya-Bucht (Flughafen Marsa Alam), bin ich Ende März der Einladung der Savoy-Gruppe Sharm el Sheikh gefolgt. Mit der Germania – Fluglinie flog ich von München in ca. 4 Stunden direkt nach Sharm el Sheikh. Organisiert wurde die Reise von der Agentur KPRN. Danke an alle Beteiligten!

Meine wohlwollend-kritische Berichterstattung ändert sich auch dadurch nicht, dass ein Großteil der Reisekosten von den einladenden Firmen getragen wurde.

 

 

 
  (*) Das Produkt oder die Dienstleistung, mit einem Sternchen bezeichnet, hat werblichen Charakter, kann also als "Anzeige" oder "Werbung" bezeichnet werden. Mehr zum Thema Angebote auf ReiseFreaks ReiseBlog
The following two tabs change content below.

Wolfgang Brugger

CEO, Founder
Wolfgang Brugger ist der Webmaster von ReiseFreaks ReiseBlog. Reist (trotz schwerem Unfall und Gehbehinderung) gerne und schreibt ehrlich über seine Reisen und die Möglichkeiten/Hindernisse, die er vorfindet.   PS: Bleib am Ball! Abonnier den kostenlosen ReiseNewsletter "ReiseJournal: ReiseNews und ReiseBerichte" unter http://ReiseNewsletter.ReiseFreak.de oder gleich auf dieser Seite, rechts.
Kurz-URL für diesen Beitrag:

Kurzlink zum Anklicken: https://goo.gl/AAVmbX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Mehr in ReiseBerichte
Komm mit nach Kanada! Der Westen: Vancouver und die Rockies

Simona vom Blog Farbsinne nimmt Dich mit in den Westen Kanadas, nach Vancouver und in die Rocky Mountains. Einleitung Die...

Malariafrei. Spannende Safari in Südafrika: Madikwe Game Reserve, Jaci’s Lodge

Wir nähern uns dem Madikwe Game Reserve (Madikwe Wildreservat) von Süden her. Also von Johannesburg, Pretoria, Sun City, Pilanesberg. Unser...

Schließen